Happy End´s !

Oma Jessie - vermittelt

 

 

für Husky-Mix Appa !

06.März 2012

Appa hat ein tolles Zuhause gefunden! Mehr hier

17.Januar 2012

zum vergrößern ..bitte Anklicken
zum vergrößern ..bitte Anklicken

 

12.Aug. 2011

NEWS

 

 

Dana hat heute ihr Zuhause gefunden!!!!

 Es ist zwar ein trauriger Tag für ihr Frauchen, aber dennoch ein Freudentag für Dana. Zuviele Katzen landen im Tierheim! Wir wünschen Ihr  ein schönes und langes Leben in ihrem neuen Zuhause!

 

LG

Das Pro K Team

DANA

Juli 2011

Dana, ist am 28.04.2007 geboren, wurde 2007 geimpft gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, 2008 wurde sie kastriert. Sie war bisher eine reine Hauskatze und noch nie draußen. Vor großen Hunden hat sie Angst und andere Katzen muss sie auch nicht haben. Sie lässt sich von anderen Tieren immer einschüchtern. Ich hatte es mal mit einer zweiten versucht und obwohl die andere Katze wesentlich jünger war, hatte sie hier das sagen. Dana ist eher verschmust und echt pflegeleicht. Wenn Sie immer mal ihre Streicheleinheiten bekommt ist sie glücklich. Und gut erzogen ist sie auch.Kleine Kinder sind ihr auch nicht ganz geheuer. Aber ob sie sich an Kinder gewöhnen könnte, kann das Frauchen nicht sagen weil sie damit bisher keine Erfahrungen hatte.
(Einen Kratzbaum könnte auch noch zur Verfügung gestellten werden ist erst 1,5 Jahre alt)


Leider hat das Frauchen nun stark unter einer Allergie und damit resultierendem Asthma zu kämpfen und deswegen müsste Dana dringend umziehen, eine PS wäre auch schon toll.

Kontakt über:

 Pro K

...für Kim

11. Jan. 2012

Kim ist endlich vermittelt!!!!

 

 

07. Juni. 2011

 

Kim gibt sich immer mehr auf ! Es wird weiterhin dringend ein Zuhause gesucht!

 

12.März.2011

Liebe Freunde,
 
wir haben einen Notfall, für den wir dringendst eine Pflegestelle oder
einen Endplatz suchen.
 
KIM ist leider nicht mehr die Jüngste und sitzt schon seit 4,5 Jahren
(!!!) im Tierheim in Italien.
Wie die meißten von Euch wissen, arbeitet mein Mann in Mailand und ist
samstags immer bei den Tierschutzhunden. KIM liegt uns besonders auch
deshalb am Herzen, weil sie die Freundin unseren Rüden "Black" war, den
wir wir etwas über 2 Jahren adoptierten. War haben ihr quasi den Freund
genommen und bis heute fand sich niemand, der diese inzwischen
11-jährige Hündin zu sich nehmen wollte.
 
Eben rief mein Mann Andreas mich an und berichtete mir, daß Kim stark
abbaut - sie hat sehr zugenommen, bekommt zu wenig Auslauf und ist sehr
kurzatmig geworden. Insgesamt kann man sie schon als - menschlich
ausgedrückt - depressiv bezeichnen.
 
KIM ist eigentlich topfit für ihr Alter - immer noch sehr verspielt und
gelehrig, verschmust und ohne Ängste. Sie geht passabel an der Leine und
hört für einen Zwingerhund erstaunlich gut! Bevor sie vor vielen Jahren
im Zwinger landete hatte sie auch ein gutes zu Hause und durfte mit ins
Haus.
 
Mit Rüden verträgt sich KIM ausgezeichnet, mit Hündinnen entscheidet die
Sympathie. Sie ist selbstbewußt und hat nicht gern andere Königinnen
neben sich, entsprechend ist ihr Spielverhalten. Sie liebt es, Stöckchen
zu apportieren und ich konnte im letzten Sommer innerhalb kürzester Zeit
ihr einige Agilty-Hindernisse näherbringen - sie lernt wirklich schnell
und ist offen für alles!
 
KIM ist kastriert und hat etwa die Größe eines Labradors.
Wir haben schon Hunde im Zwinger sterben sehen - nicht, weil sie krank
waren, sondern weil die Psyche einfach irgendwann nicht mehr mitgemacht
hat und mein Mann denkt, daß es bei KIM bald soweit sein könnte.
 
Es kam wirklich noch nicht oft vor, daß er mich fast weinend anrief und
mich bat, alles zu versuchen, um KIM zu helfen.
 
Wir, Andreas und ich, wären sehr dankbar, wenn sich ein Pflegeplatz oder
eine Endstelle finden würde, wenn möglich entweder ohne Hündinnen oder
bei jemandem, der wirklich super erfahren ist mit Hunden und ggfs.
separieren kann.
 
Bitte leitet diese Mail weitumfassend weiter - wir sind wirklich in Sorge,
herzlichen Dank - mit stiller Hoffnung,
 
Michaela

 

..für Angelino

07.Mai 2011

 

Der liebenswerte Angelino hat tief in die große Lostrommel gegriffen und einen der Hauptgewinne gezogen.
Er durfte in die Nähe von Graz ziehen, wo er bereits sehnsüchtig von seiner neuen Familie und einem netten Hunderudel erwartet wird.

 

Wie es ihm jetzt geht können sie hier lesen unter Happy Ends

 

09.April 2011

 

Als Angelino auf der Strasse gefunden wurde, war er ein Bild des Jammers. Sein Fell hing ihm völlig verfilzt und in dicken Knoten um den Körper, er war schlammgrau vor Dreck und konnte so gut wie nichts mehr aus seinen Augen sehen, weil alles zugewuchert war. Aus dem Mäulchen stank er faulig - am schlimmsten aber war sein seelischer Zustand. Der kleine Mann war komplett verstört und so hilfsbedürftig, dass er sich in die Arme seiner Retter kuschelte, als ob er am Ertrinken wäre.

Das Häufchen Elend wurde erst einmal gebadet und geschoren, um etwas mehr über seinen wirklichen Zustand erfahren zu können. Dabei kam unter dem Dreck ein zwar arg heruntergekommener aber ansonsten hübscher, schneeweißer Zwergpudel zum Vorschein. Sein Befinden war desolat. Die Haut unter dem Wollfilz zeigte sich komplett wund und blutig, alles war entzündet und in Teilen vereitert. Einer seiner Reißzähne hatte sich in die Nasenhöhle durchgebohrt und bereitete ihm große Schmerzen beim Fressen. Seine Augen waren milchig trübe und sein Gesamtzustand einfach katastrophal. Er musste schon eine ganze Weile ohne die Obhut seiner Menschen gelebt haben, das war mehr als deutlich
 
Der Gang zum Tierarzt war der nächste Schritt. Dort wurde er gründlich untersucht und behandelt. Seine Zähne wurden als erstes saniert, damit er wieder fressen konnte. Der Reißzahn wurde gezogen und nach Säuberung des restlichen Mäulchens war klar, dass Angelino - wie ihn seine Retter genannt haben - nur noch zwei hintere Zähne bleiben, die unversehrt sind. Durch die fehlenden vorderen Zähne hängt ihm die Zunge manchmal ein wenig seitlich aus dem Maul, was ihm allerdings einen eher liebenswerten Gesichtsausdruck verleiht.

Die Diagnose seiner Augen stimmte seine Pfleger nicht föhlicher. Zwar kann Angelino noch ganz gut sehen, aber am linken Auge hat er eine Keratokonjunktivitis sicca (trockene Bindehautentzündung mit unzureichender Benetzung durch Tränenflüssigkeit), so dass er für den Rest seines Lebens dort mit Augentropfen versorgt werden muss. Das rechte Auge weist einen beginnenden grauen Star auf, der allerdings operativ behandelt werden kann, sollte er irgendwann zu schlecht sehen können. Die weitere Ultraschalluntersuchung ergab verblüffenderweise, dass Angelino gesundheitlich ansonsten in einem sehr guten Allgemeinzustand ist und zur Zeit keine weiteren erkennbaren Erkrankungen aufweist. Eine CD mit den genauen Diagnosen hat Angelino übrigens im Gepäck und bringt sie in sein neues Zuhause mit.
 
Kontakt:
Ansprechpartner: Petra Maier
EPost: petra.maier@adoptiere.eu
Fon: 0176-23456666
Orga:                  http://www.adoptiere.eu/

...für Nike!

Nike ist nun in den Norden gezogen zu Freunden der Pflegestelle!

 

 

Nike ist eine ca. 4-jährige Golden Retriever Hündin, sie wurde im Februar 2011 aus sehr schlechter Haltung in NRW herausgeholt. Sie hatte eine 2 Jahre unbehandelte Pilzinfektion, war fast kahl und an vielen Stellen blutig gekratzt. Seit Mitte Februar ist sie in einer Pflegestelle in 40883 Ratingen und wird dort liebevoll aufgepäppelt. Eigentlich sollte sie in der Pflegestelle dauerhaft bleiben, aber je länger sie dort ist und je fitter Nike wird, desto mehr zeigt sich, dass sie mit Kindern in einer Familie nicht gut klar kommt. Sie fühlt sich von den Kindern sehr schnell bedrängt, knurrt und schnappt dann ggf. auch, problematisch sind auch Situationen in denen es um Futter geht. Aus diesem Grund hat sich die Pflegestelle schweren Herzens entschlossen, Nike doch in die weitere Vermittlung zu geben.
 
Nike sollte natürlich auf keinen Fall in einer Familie mit kleinen Kindern kommen, Kinder sollten min. Teenageralter haben! Ansonsten ist sie ein absoluter Traumhund: super verträglich mit Artgenossen, kennt Katzen & Pferde, liebt Autofahren, kann stundenweise alleine bleiben, ist gut ableinbar und läuft auch ganz gut an der Leine, im Haus macht sie nichts kaputt und klaut nichts.
 
Nach mehreren Wochen Behandlung ist Nike jetzt Medikamenten-frei, es wird aber sicher noch eine ganze Weile dauern, bis sie Normalgewicht hat und das Fell komplett nachgewachsen ist. Nike ist nicht kastriert und aufgrund des schlechten Gesundheitszustand noch nicht geimpft. Sie ist nicht ansteckend für andere Hunde!  Die Bilder zeigen Nike bei ihrer Ankunft, im März, ganz aktuell sind die Bilder am See.
 
Die Mail darf gern großzügig weiterverteilt und ausgehängt werden, mehr Infos gern per Mail nina.riehn@gmx.de  oder unter 01577-1333263.
Danke & Grüße Nina

Tobias

Tobias hat seine neue Familie gefunden!

 

 

 

...seines Zeichens Yorkshire-Dackel-Mix ist ein Hammer!
Er ist knapp 5 Jahre alt, kam ursprünglich vor 4 Jahren aus dem Tierheim und benötigt leider dringend ein neues Zuhause.

 

Der nette Rüde ist absolut gut erzogen, versteht sich mit Kindern, Katzen und Artgenossen. Er bleibt sehr gut allein, ohne Kläfferei und Rumgejanke.
Tobias läuft ohne Leine, hört auf Pfiff und Namen, läuft mit am Fahrrad und lässt sich gern auch mit demselben im Körbchen transportieren. Von klein auf hat er alles kennengelernt: Bahnfahren, Stadtbummel, Alleinbleiben für 3 - 4 Stunden, Parties und Büroalltag, und er kann jede Menge Kunststückchen und ist ein super-pfiffiges Kerlchen, der natürlich auch seine Schmuseeinheiten braucht. Der Hund ist kerngesund, geimpft und gechipt.

 

Mehr Fotos und Infos von Tobias finden Sie  hier!  

 

Kontakt:
gabi.gardenier@googlemail.de
Tel: (0201) 53 07 08 oder (0177) 96 12 899

Do. 03.03.2011

 

Der süsse Tobias hat endlich seine neue Familie gefunden. Schon beim ersten Kennenlernen, konnte der liebe Kerl von sich überzeugen. Tobias zieht ins Münsterland und findet dort nicht nur ein paar liebevolle Zweibeiner vor, sondern auch eine ebenso nette Hündin. Wir hoffen doch, dass wir weiterhin von ihm hören werden und werden dann sicherlich hier berichten!

Carlos sucht dringend ein neues Zuhause!

So 19 Dez, 2010

 

Carlo ist ein Epagneul Breton und lebte bisher auf einem Bauernhof mit 8 anderen Hunden und Katzen.Leider sucht Carlo, der ursprünglich von Zakynthos kommt, nun (genauso wie Hundekumpel Bacco) wieder ein Zuhause, da sich die Lebensumstände des Frauchen gravierend geändert haben, so das er jetzt mit Bacco ins Tierheim ziehen musste, da es keine Pflegestelle gab und das Frauchen umziehen musste. Carlo ist ein sanfter, schüchterner Hundebub, dem der Tierheimalltag doch zu schaffen macht und der Schutz bei liebevollen Menschen sucht!

 

Mehr Fotos von Carlo hier ! 

Carlo und Bacco suchen wieder ein Zuhause!
Bitte helfen Sie mit diese Flyer zu verteilen!
Carlo+Bacco [Kompatibilitätsmodus].pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.3 KB

So 30 Jan, 2011

 

 

 

Hurra ! Carlos und Bacco haben jeder ein Zuhause gefunden!

 

 

 

17.Feb. 2011

 

News von Carlo (jetzt Linus) : hier

 

 

Hilfe! Sammy soll eingeschläfert werden!

06. Mai 2010

 

Sammy soll nächste Woche eingeschläfert werden - wenn nicht ein Wunder passiert.

Sammy ist ein Labrador-Münsterländer-Mix, 2 Jahre und kastriert.
Er wohnt auf einem Bauernhof bei Lüdinghausen und ist dort der Hofhund.
Durch Zufall habe ich gehört, dass Sammy dort weg soll, also habe mich sofort mit der Frau in Verbindung gesetzt.

Die Familie erwartet in den nächsten Tagen ihr 3. Kind und bis dahin soll Sammy weg.
Man hat schon seit Wochen selber versucht ein neues Zuhause für Sammy zu finden, aber vergebens.
Nach Aussage der Frau hat Sammy wohl einmal ein fremdes Kind und einen Radfahrer gebissen und nun hat die Familie Angst, das Sammy dem Baby etwas tut.
Auf meine Nachfrage, wie es denn zu dieser Situation kam, erzählte sie mir, dass die Leute auf den Hof gekommen sind und Sammy (natürlich) sein Revier verteidigen wollte.
Zu den Kindern der Familie (3 und 5 Jahre) ist Sammy immer lieb und lässt alles mit sich machen. Das ist auch auf den Bildern zu sehen, die mir die Frau geschickt hat.

Mein Vorschlag, mit einem Hundetrainer zusammen zu arbeiten, wurde abgelehnt. Die klare Antwort der Frau: Es ist beschlossene Sache, der Hund wird eingeschläfert.
Auch meine Bitte, mir 14 Tage Zeit zu geben, um ein neues Zuhause für Sammy zu finden, wurde abgelehnt.

Nun also hier mein verzweifelter Hilferuf für Sammy.
Es muss schnell eine Lösung gefunden werden.
Wer kann Sammy helfen, als Pflege- oder Endstelle?
Katzenverträglichkeit ist nicht bekannt.

PS: Ich persönlich bin entsetzt über die Tatsache, dass es hier in Deutschland TÄ gibt, die bereit sind, einen Hund ohne triftigen Grund einzuschläfern.... und ich es wahrscheinlich nicht verhindern kann.

Traurige Grüße
Andrea 

07. Mai 2010

Der Tag war ein Wechselbad der Gefühle.

Erst bekam ich die gute Nachricht von einem kleinen Verein, dass sie Sammy übergangsweise aufnehmen können.
Dann kein Kontakt mehr zu der Besitzerin von Sammy.

Heute Abend dann endlich konnte ich mit der Frau sprechen und erreichen, dass Sammy nicht vor dem Wochenende eingeschläfert wird (was ich wirklich befürchtet hatte).

Werde Sammy am Wochenende dort wegholen und in das kleine TH bringen.

Dort kann er aber nicht lange bleiben.
Also wird immer noch dringend eine PS oder ES für Sammy gesucht

08. Mai 2010

 

Morgen Abend darf ich endlich Sammy dort abholen und dann ist er erst einmal in Sicherheit.

Freue mich schon sehr darauf, ihn endlich zu sehen.
Werde dann berichten, sobald ich wieder zurück bin, wie er so ist.

Dann wird es auch leichter ein neues Zuhause für Sammy zu finden, wenn wir wissen wie er wirklich ist.

09. Mai 2010

 

Sammy ist endlich in Sicherheit.

Heute Abend bin ich zu dem Hof gefahren und da lag Sammy vor der Haustür.
Er lag da und bewachte "seine" Familie. Als ich näher kam knurrte er, stand auf und ging mit eingezogenem Schwanz zur Seite.
Sammy ist sehr unsicher und ängstlich und in der Situation knurrt er.

Als die Besitzer aus dem Haus kamen, wedelte er freundlich mit dem Schwanz und fing an, sich auch für mich zu interessieren. Er legte sich dann auf den Rücken und ich konnte ihm den Bauch kraulen.

Die "Übergabe" war sehr emotionslos. Man fragte mich noch, ob Hündinen nicht besser geeignet wären für den Hof und nicht so aggressiv wie Rüden sind. Also wird der nächste Hund schon geplant. Ich könnte kotzen.

Mir war aufgefallen, dass Sammy am Hals kein Fell hat (sieht man auf den Bildern). Auf meine Frage, was er denn hätte, berichtete man mir voller Stolz, dass er ein "Elektrohalsband" um hatte, welches ihn auf dem Grundstück hält. Um das ganze Grundstück ist ein Kabel gezogen und wenn Sammy diesem zu nahe kam, wurde erst ein akustisches Signal gegeben und wenn er noch weiter ging, gab es einen Stromschlag (deswegen ist das Fell weg, damit es auch schön auf der Haut ankommt).
Ich stand da mit geballten Fäusten in der Tasche und hätte schreien können.

Erste Einschätzung zu Sammy:

Sammy muß alles neu lernen, er bewegt sich sehr vorsichtig, immer mit der Angst einen Stromschlag zu bekommen.
Wie schon geschrieben ist er sehr unsicher und ängstlich. Aus seiner Unsicherheit heraus knurrt er und zeigt die Zähne, aber alles mit eingezogenem Schwanz. Wenn er merkt, man tut ihm nichts, dann bettelt er nach Liebe und schmiegt sich ganz fest an, wedelt mit dem Schwanz.
Sammy hat etwas zu viel Speck auf den Rippen und mit dem linken hinteren Bein läuft er etwas schräg. Er hatte sich wohl das Bein im Welpenalter gebrochen.

Sammy braucht sehr erfahrene Menschen, die ihm zeigen, dass er keine Angst haben muß.
Zu kleinen Kindern würde ich Sammy nicht vermitteln. Wobei ich nun heute auch erfahren habe, dass das Kind, das er "gebissen" hat, ihn ein paar Tage vorher geärgert hat.

Bin gespannt, wie er die Nacht verbringt und werde hoffentlich bald mehr von Sammy wissen.

Bin sehr froh, dass Sammy da raus ist und habe ihm heute verspochen, dass er nun ein neues, schönes Leben bekommt

 

Gruß Andrea

10.Mai 2010

Sammy hat es den Leuten in dem TH heute nicht leicht gemacht. Er hat geknurrt, sobald man an den Zwinger kam und als er dann endlich im Freilauf war, hat es einige zeit gedauert ihn wieder herrrein zu bekommen.
Im Zwinger war er dann heute Mittag wieder freundlich.
Also ein ständiger Wechel der Gefühle bei Sammy, zwischen Freude und Unsicherheit.
Sammy braucht Zeit um zu verstehen, dass ihn niemand etwas böses will und auch das er das Elektrohalsband nicht mehr fürchten muß.

Für Sammy wäre jetzt ein Platz, so wie in dem TH, die optimale Lösung. Dort könnte er langsam lernen wieder zu vertrauen - ohne Druck.

Morgen Nachmittag fahr ich zu Sammy, werde danach wieder berichten.

11. Mai 2010

 

Dank der Kontakte von Frau M., einer engagierten Tierschützerin, darf Sammy ab Mittwoch in eine Pension umziehen und dort kann er in aller Ruhe verarbeiten was passiert ist. Er wird nicht unter Druck gesetzt und eine Tiertrainerin wird sich dort um Sammy kümmern.

 

 

12.Mai 2010

 

Ich war gestern bei Sammy und da konnte ich ihn leider nur im Innenhaus sehen.
Er wurde immer ganz am Ende in den Auslauf gelassen, da man warten mußte, bis er von alleine wieder in den Zwinger geht.
Heute ging das alles schon viel besser.
Ich bin so glücklich über diesen kleinen Lichtblick.
Das gibt mir die Gewissheit, dass aus Sammy ein toller Hund wird. 

Morgen Früh holen wir Sammy ab und fahren mit ihm in die Pension.
Drückt mal ganz feste die Daumen, dass wir Sammy in die Transportbox bekommen (da mache ich mir etwas Sorgen).

13.Mai 2010

 

Die Tränen sind getrocknet und ein Dauergrinsen ist in meinem Gesicht. 
Melvin ist bei Frau G. in besten Händen und ich bin sooooooooo unendlich glücklich, das alles so toll gelaufen ist.


Als wir Melvin im TH in den Auslauf gelassen hatten, kam er sofort an und hat sich gefreut wie verrückt meinen Bekannten und mich zu sehen (wir hatten ihn am Sonntag zusammen vom Hof geholt).
Der Hund war nicht mehr wiederzuerkennen. Keine Angst, kein knurren.
In die Box ist er ganz alleine mit Hilfe von ein paar Leckerlies und auf der Fahrt war er auch super lieb.

Auf dem Hof von Frau G.hat er etwas geschnuppert und dann kam er sofort an und wollte gekrault werden.
Melvin (den Namen finde ich schön) sah richtig glücklich aus.

 

Er hat wohl in den den letzten Tagen gemerkt, dass ihm keiner etwas böses will und auch kein Stromschlag mehr kommt und freut sich einfach seines Lebens.
Melvin hatte wirklich so viel Glück in den letzten Tagen.
Das hat er ganz vielen Menschen zu verdanken und vor allem Frau M., die den tollen Hof von Frau G. gefunden hat und die ganzen Kosten übernimmt. Danke !
Die ehemaligen Leute behalte ich im Auge und werde in Zusammenarbeit mit dem TH in Lüdinghausen auch Schritte gegen diese Leute einleiten.
Sobald dort wieder ein Hund hin kommt, werde ich das wissen und dann stehe ich mit der Kamera auf dem Hof. 
.

13.Mai 2010

 

Hier nun die Bilder von Melvin.
Es gibt deswegen nur Foto von Melvin mit meinem Bekannten, da er die ganze Zeit nur gestreichelt werden wollte. Oder er war bei mir und da konnte ich keine Fotos von ihm machen, weil ich keine Hand frei hatte.
Melvin hat so viel nachzuholen und das nutzt er.
Melvin gerade auf dem Hof von Frau G. angekommen.

Ich bin sehr froh, dass Melvin heute schon so unendlich lieb war.
Bin sehr gespannt wie er sich jetzt entwickelt und ob er bald auch im Haus zurecht kommt.

14.Mai 2010

 

Es ist Geld für Melvin überwiesen worden !


Dankeschön im Namen von Melvin an alle Spender! 
Das Geld wird für die Unterbringung von Melvin verwendet und er muß dringend noch alle Imfpungen und einen Chip bekommen.
Dafür hat Tina gestern schon viel Geld bei Frau G. auf den Tisch gelegt.

Ich selbst hatte keine Kosten, also werde ich das ganze Geld an Tina überweisen.

Habe gerade noch mit Frau G. gesprochen und Melvin geht es richtig gut. Er zeigt keinerlei Angst und hat auch nicht mehr geknurrt. Er möchte immer in der Nähe der Menschen sein und zeigt sich dabei sehr lieb und freundlich.
Also ein ganz anderer Hund, als noch vor ein paar Tagen. Ich kämpfe hier mit einem riesigen Sandsturm. Danke für eure tolle Unterstützung.
Ihr hättet alle das selbe getan, da hätte keiner wegschauen können.
Bin sehr froh, dass meine Arbeitskollegin mich auf Melvin aufmerksam gemacht hatte und die Hilfe noch rechtzeitig kam

03.Juni 2010

 

!!!!!!! Sammy ist vermittelt!!!!!!!

Balou

Nov. 2009

 

Wir möchten Ihnen hier Balou vorstellen. Balou ist ein ganz toller Hund, der in seinem jungen Leben bereits viel Schlimmes erlebt hat.

 

 

 

 

Seit seiner Ankunft in Deutschland begleiten wir Balou auf seinem Weg in ein neues, glückliches Hundeleben.

Als Welpe wurde Balou so schwer verletzt, dass sein Beinchen durch die Verletzung komplett steif geblieben ist.

  

Da Balou vor Ort nicht ausreichend medizinisch behandelt werden konnte, kam er Ende 2009 aus der Auffangstation Samira auf Halkidiki in Griechenland über die Tierschutzorganisation "Animal Pard Net"  nach Deutschland.

 

Bei ausführlichen Untersuchungen in Deutschland konnte eine Beschädigung der Knochen und des Beckens zwar ausgeschlossen werden, jedoch war durch den Unfall ein Nerv im Rücken- oder Beckenbereich gequetscht worden. Durch Balous lange Schonhaltung nach dem Unfall haben sich die Muskeln zurückgebildet und verkürzt, so dass das Bein völlig steif wurde.

 

Balou wurde operiert und hierbei die Muskeln gestreckt. Das Bein wurde durch eine Schiene in der richtigen Position fixiert. Die Operation ist sehr erfolgreich verlaufen. Alle 3 Tage musste die Schiene dann ein wenig weiter gebogen werden, um das Bein immer weiter in seine natürliche Position zu bringen. 

 

Direkt im Anschluss an die Operation wurde mit Physiotherapie begonnen. Es hat sich gezeigt, dass Balou auf manche Bewegungen mit Schmerzen reagierte. Dies war ein sehr gutes Zeichen. Das Pflegefrauchen hat täglich die entsprechenden Bewegungsübungen mit Balou gemacht, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Balou hat sich prima entwickelt und sein Bein hat inzwischen eine vollständig normale Stellung, die Schiene ist nicht mehr notwendig und auch die Physiotherapie konnte inzwischen erfolgreich abgeschlossen werden.

Balou wird in den nächsten Tagen kastriert.

  

Balou ist ein fröhlicher, liebenswerter Junghund, dem zu seinem absoluten Glück jetzt nur noch ein eigenes, liebevolles Zuhause fehlt.

Balou ist ca. 10 Monate alt und ca. 64 cm groß (Stand 3/10). Wir vermuten in Balou eine Mischung aus Schäferhund, Collie oder Husky. Auf jeden Fall ist er ein bildhübscher Kerl mit einer wunderschönen Fellzeichnung. Derzeit wohnt Balou in einer Pflegestelle in Mülheim an der Ruhr.

Balou hat keinerlei Probleme mit Artgenossen, er mag Rüden und Hündinnen und ist auch katzenverträglich. Er ist wachsam und entwickelt einen leichten Schutztrieb. Balou ist ein lieber und fröhlicher Kerl, der jetzt in die Pubertät kommt und deshalb eine konsequente Erziehung benötigt.

Vor Kindern hat Balou noch Angst, möglicherweise hat er im Welpenalter schlechte oder gar keine Erfahrungen gemacht. Jugendliche in der neuen Familie sind aber überhaupt kein Problem.

Trotz seines Handicaps fühlt sich Balou nicht eingeschänkt, auch wenn er vielleicht nie so laufen wird wie ein ganz gesunder Hund. Er spielt und tobt ausgelassen mit anderen Hunden, wird jedoch keine langen Strecken, z.B. am Fahrrad, laufen können.



Sa 22 Mai, 2011

 

!!!!!!!!!!!   Balou hat ein Zuhause gefunden  !!!!!!!!!!!!!

 

Sein Pflegefrauchen hat ihn in unmittelbarer Nähe vermitteln können und wird ihn immer wiedermal sehen können!